Wettbewerbe


2015 Unser neues Haus 2019

Städtebau und Architektur

Typologisch folgt unser Entwurf einem Konzept von Hochhaus und Sockelgebäude. Diese Sockelzone wird als 2-geschoßiger Zubau konzipiert, die zusammen mit dem Erdgeschoß  und 1. Obergeschoßes des Bestandes die geforderten öffentlichen bzw. halböffentlichen Funktionen vereint.

Zubau Konferenzzentrum als Gartenpavillon

Anstelle des bestehenden Traktes entlang der Kundmanngasse wird ein Zubau geplant, der die Funktionen des Konferenz Zentrums aufnimmt und vor allem eine neue Eingangs- und Zugangssituation ausbildet. Vom Rochus Markt kommend setzt der Zubau als „Gartenpavillon“ zusammen mit der neuen Fassade einen markanten Akzent im Stadtraum. Der Zubau ist von Gärten umgeben, die sich auf der Terrasse über dem 1. Obergeschoß fortsetzen. Die Landschaftliche Gestaltung der Außenbereiche kommt im Zusammenspiel mit der „gläsernen“ und „spiegelnden“ Haut des Konferenzzentrums verstärkt zur Geltung. Dieses positive Motiv des Parks und seine Wahrnehmung und hohe Akzeptanz in der Öffentlichkeit stellen einen zentralen Leitgedanken des Entwurfes dar.

Neue Eingangs- und  Zugangssituation

Der neue Haupteingang öffnet sich zur Kundmanngasse. Die interne Erschließung setzt sich über klare Sichtbeziehungen und einer eindeutigen Zonierung – Rechts Konferenz, Links Bürogeschoße – fort . Ein vorgelagerter Außenbereich läd zum verweilen ein. Die Verteilung der Nutzer erfolgt über einen zentralen Empfangsbereich.

Fassade - Transparenz und Optimum an Energieeffizienz

Die Fassade des Bürohauses vermittelt ein zeitgemäßes, transparentes und offenes Erscheinungsbild.  Das Energiekonzept setzt auf nachhaltige Energieversorgung und ein Optimum an Energieeffizienz in der Gebäudehülle. Diese Maßnahmen sind unter dem Gesichtspunkten Mustersanierung sowie Lebenszykluskosten geplant.

Komfort und Wohlbefinden

Der Komfort und das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen haben höchsten Stellenwert. Zu öffnende Fenster bei den Arbeitsplätzen, Komfortoptimierung durch das gewählte System des Kühlens und einer Lüftung mit geringen Luftmengen, der Einsatz moderner Beleuchtungssysteme und die Verwendung von natürlichen Materialien wie Holz und textile Oberflächen sind zentrale Bestandteile des Entwurfes. Das Gartengeschoß bietet zusätzliche Angebote wie Kommunikation, Entspannung, Lernen und informellen Austausch zwischen Kolleginnen.

Haustechnik- und Energiekonzept

- Haustechnikkonzept mit 100% erneuerbarer Energieversorgung.

- Nutzung des vor Ort zur Verfügung stehenden Potentials. Im gegenständlichen Wettbewerb bieten sich das am Grundstück nutzbare Erdreich, das Grundwasser, die Luft und die Sonne an.

- Lüftungsanlagen mit Wärme- und Feuchterückgewinnungen mit integrierten Wärme- und Kältepumpen zur autarken Selbstversorgung ausgerüstet

- Wärmepumpe über einen Sole-Kreislauf mit Erdsondenfeld und Rückkühler verbunden

- PV Module

-Free Cooling