Wettbewerbe


2014 - Pflegewohnheim Mürzzuschlag - 1. Runde

Stella
Wettbewerbsentwurf für den Neubau des Landespflegezentrums Mürzzuschlag:
Ein sternförmiger Grundriss mit zentralem, mittigem Zugangs- und Synergiebereich schafft eine “endlose” und natürlich belichtete Runderschließung, die stets um die internen Freiräume und geschützten Außenräume herum- oder an ihnen entlang führt. So werden kurze effiziente Verbindungen für das Personal und differenzierte Bewegungs- und Begegnungsmöglichkeiten für die BewohnerInnen geschaffen. Entlang der Kreiserschließung positionierte Gemeinschaftsbereiche erlauben Ausblicke auf das voralpine Panorama und tragen so zur Identitätsstiftung und dem Bezug zum Außenraum der einzelnen Flügel bei. Die Ausrichtung der Arme des Sterns ist so angelegt, dass jedes Zimmer freien Ausblick und großzügige Abstände zu umliegenden Bauten aufweist und sich offene und fließende Freiräume ergeben. Ein umlaufendes Balkonband, dass sich bei Berührung mit Gemeinschaftsräumen aufweitet, schafft barrierefreie und private Freiräume für die BewohnerInnen. Die erforderlichen Parkplätze werden durch die Nutzung der vorhandenen Topographie in Form eines offenen Parkdecks unter dem östlichen Teil des Gebäudes positioniert und schaffen so ein Luftgeschoß das den Baukörper von der Landschaft abhebt. An diesen Bereich angeschlossen, befindet sich zentral unter dem Baukörper ein Durchgang, der einen fließenden Übergang des Patientenparks in den Vorplatz erlaubt und als geschützter Zugangsbereich in den Außenraum fungiert. Der Vorplatz ist bis auf die Vorfahrt verkehrsfrei ausgestaltet und geht von einem urban gestalteten Vorbereich durch die offene Verbindung im Erdgeschoß in den großzügigen Patientenpark und die Therapiegärten über. Durch die städtebauliche Lage und Ausformulierung des Baukörpers des sternförmigen Pflegeheims, entstehen für ParkbenutzerInnen bzw PatientInnen keine langen unübersichtlichen Fronten, sondern sich öffnende rhythmische Raumsequenzen und dynamische Blickbeziehungen.