Wettbewerbe


2012 Frachtenbahnhof Linz - Bauplatz Neue Heimat

Die Baukörperanordnung sieht zwei mit einander verbundene Baukörper vor. Entlang der Bahntrasse schließt ein 7- geschossiger Riegel direkt an die beiden Nachbarbebauungen an, während ein 5- geschossiger, elliptischer Baukörper über eine eingeschossige „Spange“ angebunden ist. Diese Bebauungsform ermöglicht optimierte Besonnungsverhältnisse und Aussicht für die Wohnungen, vermeidet dunkle, schlecht nutzbare Innenecken und wertet die Belichtungsverhältnisse des nördlichen Grundstückes auf.

Die geschlossene Bauweise des Riegels ermöglicht einen ruhigen Innenhof. Die beiden seitlich angeordneten Stiegenhäuser bilden das Bindeglied und schaffen gleichzeitig Distanz zu den Nachbarn. Ein durchgehender geschlossener Laubengang erschließt die Wohnungen des Riegels, er dient als Pufferraum und vor allem als Begegnungsraum. Auskragende Erker dienen als Treffpunkt und Kinderwagen- Abstellräume.

Der elliptische Baukörper ist über eine eingeschossige „Spange“, in der zentral gelegen die Gemeinschaftseinrichtungen vorgesehen sind, angebunden. Die elliptische Grundrissform reduziert optisch das Volumen und bietet eine größtmögliche Verbindung zwischen Park und dem Grünraum der Wohnhausanlage. Zudem wird die Identitätsbildung innerhalb des Quartiers für die Bewohner durch diese Bebauung erhöht.

Die Wohnungen in der Ellipse werden über eine zentrale, licht- durchflutete Halle als Begegnungsraum erschlossen und orientieren sich konsequent zu den umliegenden Freiräumen.