Bauten des Bildungswesens


BG/BRG Haizingergasse, Wien 18

projektdatenblattprojektdatenblatt

Nachdem alle Neubauprojekte für das überfüllte Schulgebäude gescheitert waren, musste versucht werden, die für den reibungslosen Schulbetrieb nötigen Unterrichtsräume im Rahmen des gültigen Bebauungsplanes durch diverse Zu- und Umbauten sicherzustellen. Neben der Erweiterung des straßenseitigen Gebäudetraktes und dem Zubau eines Hoftraktes samt neuem Fluchtstiegenhaus wurde mit der kompletten Unterbauung des Grundstücks und des anschließenden Straßenabschnittes ein logistisch, statisch und bautechnisch einzigartiges Projekt entwickelt. Neben der Sanierung der bestehenden Räumlichkeiten wurde auch der Ausbau des Dachgeschosses sowie der Einbau eines Liftes und die behindertengerechte Adaptierung des Eingangsbereiches vorgenommen.

Alle Zubauten sind als leichte, möglichst transparente Baukörper der alten Bausubstanz gegenübergestellt. Die Neue Hoffassade der Klassentrakte besteht aus einem Stahlskelett mit bunten Glaspaneelen, die wesentlich zur Belebung des Hofes beitragen. Der gestalterische Dialog zwischen Alt und Neu kommt auch bei der Neugestaltung der Eingangssituation zum tragen. Der ehemalige Vorgarten wurde abgesenkt um einerseits das unter der Straße befindliche Medienzentrum zu belichten, andererseits die neuen Untergeschosse mit Turnsaal und Zentralgarderoben auch extern zu erschließen.

Der Umbau zeigt, wie unter schwierigsten Randbedingungen ein optimales architektonisches und wirtschaftliches Ergebnis erzielt werden kann, wobei die Nutzfläche fast verdreifacht wurde.